Vom ADHS-Kind zum erfolgreichen Durchstarter!

Kevin (ehemaliger Bewohner), Landwirt

Ich bin im Januar 2008 in der JuLe in Thielbeer aufgenommen worden. Damals bin ich als 11-Jähriger allein zum Jugendamt gegangen, weil ich es zuhause nicht mehr ausgehalten habe. 

Meine Erzieher würden sagen, ich war ein absolutes ADHS-Kind. Ich konnte kaum stillsitzen und habe den ganzen Tag gesabbelt und bestimmt auch den einen oder anderen Mist verzapft.

Es hat eine gute Weile gedauert, bis ich mich an das Ganze gewöhnen konnte. Aber mit Hilfe der Erzieher und einigen anderen Institutionen habe ich das irgendwann gut hinbekommen.

2011 bin ich dann nach Zühlen gezogen, wo damals die Gruppe für die Größeren wohnte. 

Während meines Aufenthalts habe ich die Schule mit meinem Hauptschulabschluss im Jahr 2013 abgeschlossen. Im Juli desselben Jahres bin ich ausgezogen und habe eine Ausbildung zum Landwirt in Krevese begonnen und meine erste eigene Wohnung in Osterburg bezogen. 

Die JuLe stand mir auch dann noch mit einer Nachbetreuung zur Seite. Mittlerweile habe ich die Ausbildung erfolgreich beendet und arbeite in diesem Beruf. Ich hab noch heute Kontakt zu vielen Erziehern und besuche gelegentlich die Einrichtungen. Ich denke gern an die Jahre zurück und werde diese „Familie“ nie vergessen!“

Ich stehe heute vollkommen auf eigenen Beinen – und das jetzt seit gut fünf Jahren. Ich weiß nicht, was aus mir geworden wäre, wenn ich die Unterstützung der JuLe nicht gehabt hätte.